cdu rhein lahn header bearbeitet

Krankenhausstandort Nastätten ist unverzichtbar für die Region

Ist sich das Kreishaus seiner Aufgaben bewusst?

Wie geht es weiter am Krankenhausstandort Nastätten? Diese Frage beschäftigt sehr viele Menschen in und rund um das Blaue Ländchen. Nicht erst aufgrund jüngster Berichterstattungen sorgt sich auch die CDU im Rhein-Lahn-Kreis um die Zukunft der enorm wichtigen Einrichtung in der Blaufärberstadt. Die Christdemokraten beantragen, dass in der nächsten Sitzung des Kreisausschusses öffentlich zur gesetzlich verpflichteten Rolle und den bisherigen Bemühungen des Landkreises hinsichtlich der Sicherstellung einer flächendeckenden Krankenhausversorgung informiert wird. „Das Krankenhaus in Nastätten hat einen überragenden Wert für die medizinische Versorgung der Region. Zahlreiche Patienten und auch weite Teile der ansässigen Ärztelandschaft profitieren von der ortsnahen Einrichtung. Das Paulinenstift hat in Nastätten eine lange Tradition und vermittelt den Menschen seit Generationen ein wichtiges Gefühl von Sicherheit und Vertrauen“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Mattias Lammert deutlich.

Weiterlesen: Krankenhausstandort Nastätten ist unverzichtbar für die Region

Neubewertung von Grundstücken bringt Gewinner und Verlierer

Sie betrifft rund 35 Millionen Immobilien in Deutschland, wird schon lange diskutiert und jetzt schrittweise umgesetzt: die Grundsteuerreform, die 2018 von der Bundesregierung auf den Weg gebracht wurde. Das Thema sorgt bei vielen Menschen für Unsicherheit, Sorgen und viele Fragen – deshalb stand die Grundsteuerreform nun im Mittelpunkt der aktuellen „CDU im Dialog“- Veranstaltung, die als Online-Konferenz stattfand. Als Experten informierten dabei die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Karina Wächter und Christof Reichert über das vielschichtige Thema.

Die CDU Kreisvorsitzenden aus Koblenz Josef Oster (MdB) und dem Rhein-Lahn-Kreis Matthias Lammert (MdL) begrüßte neben den Referenten mehr als 75 Gäste, die sich zugeschaltet hatten und mit ihren zahlreichen Fragen für einen sehr lebendigen Austausch sorgen sollten.

CDU Dialog

Klar war sowohl bei der sehr informativ aufbereiteten Präsentation der beiden Redner als auch während der Fragerunde, dass es großé Bedenken wegen der Reform gibt. Daran ließen die Referenten keinen Zweifel aufkommen: Viele erwarten bereits jetzt ein Bürokratiemonster und auch Karina Wächter als ausgebildete Steuerberaterin berichtete, dass noch viele Fragen nicht geklärt sind, obwohl seit Kurzem die ersten Grundeigentümer wegen der Grundsteuerreform Post vom Finanzamt im Briefkasten haben.

Weiterlesen: Neubewertung von Grundstücken bringt Gewinner und Verlierer

Mehr Transparenz und Lösungsvielfalt gefordert

84. „CDU im Dialog“ – Sanierung der Hochbrücke B42

An die einseitige Sperrung im Herbst 2019 kann sich in Lahnstein nahezu jeder erinnern. Ebenso an das damit verbundene Chaos. Und nun soll die Brücke, über die täglich mehr als 26 000 Fahrzeuge fahren, komplett und über einen Zeitraum von 15 Monaten gesperrt werden? Dieses Thema griff die CDU-Kreistagsfraktion in ihrer Veranstaltungsreihe „CDU im Dialog“ ganz aktuell auf, um den gesamten Komplex möglichst transparent zu erörtern. Damit war die CDU ein klarer Vorreiter: Sie hatte ein großes, sehr interessiertes Publikum und zeigte mit diesem Abend deutlich, dass es ihr wichtig ist, die Stimmung der Menschen und Unternehmen direkt einzubeziehen.

84. CDU im Dialog

Dass die Sanierung der Hochbrücke in Lahnstein ein hochbrisantes und vor allem interessantes Thema ist, zeigte der große Zuspruch, den die Dialogveranstaltung hatte: Sehr viele regionale Firmen waren im Publikum vertreten und im Laufe des Abends entwickelte sich ein lebendiger Austausch, der von großem gegenseitigen Interesse geprägt war.

Der CDU Kreis- und Fraktionsvorsitzende Matthias Lammert, MdL, begrüßte in den Räumlichkeiten der Firma Philippine GmbH neben deren Geschäftsführer Udo Schmitz viele Arbeitgeber größerer Unternehmen aus Lahnstein. Insgesamt beschäftigen die eingeladenen Unternehmer rund 3000 Menschen, die täglich nach Lahnstein einpendeln.

Weiterlesen: Mehr Transparenz und Lösungsvielfalt gefordert

Finanzexperten informieren verständlich über Reform der Grundsteuer

CDU im Dialog – online - am 10. Mai

Finanzexperten informieren verständlich über Reform der Grundsteuer

Rhein-Lahn. Die Reform der Grundsteuer steht im Mittelpunkt der nächsten Dialog-Veranstaltung, die die CDU Rhein-Lahn online anbietet: Am Dienstag, 10. Mai, ab 19 Uhr referieren die Landtagsabgeordneten und Finanzexperten Karina Wächter und Christof Reichert darüber, was es mit der Grundsteuerreform auf sich hat.

WhatsApp Image 2022 04 12 at 18.24.35

Zum Hintergrund: Im Laufe des Jahres 2022 müssen alle Immobilienbesitzer in Deutschland aktiv werden, weil die Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer neu festgelegt wird. Grund dafür ist eine dem Grundgesetz entsprechende Reform der Grundsteuer, die ab dem Jahr 2025 gilt. Dafür müssen Haus- und Wohnungsbesitzer dem Finanzamt schon jetzt einige Dokumente und Unterlagen einreichen. Aufgrund dieser Angaben werden ihre Immobilien neu bewertet. Das Finanzamt teilt dann den neuen Einheitswert mit, der als Grundlage für die neue Grundsteuer der jeweiligen Kommune gilt.

Diese Reform verunsichert viele – insbesondere auch ältere - Menschen. Die bürokratischen Anforderungen und Hürden machen ihnen Angst. Um Licht in den bürokratischen Dschungel zu bringen und die Gesetzesänderung verständlich zu erklären, bietet die CDU Rhein-Lahn die Informationsveranstaltung im Rahmen ihrer Reihe „CDU im Dialog“ an. Christof Reichert und Karina Wächter, die beruflich auch als Steuerberaterin tätig ist, wollen informieren und stehen gern für Fragen zur Verfügung, um so Sorgen und Unsicherheit in Bezug auf die Grundsteuerreform aus dem Weg zu räumen.


Copyright © 2020. CDU Kreisverband Rhein-Lahn. Alle Rechte vorbehalten.
CDU Rhein-Lahn | Römerstr. 95 | 56118 Bad Ems | Telefon: 02603 4263