cduko header mobil

68. „CDU im Dialog“-Abend informierte über Folgen durch den Bahnunfall in Lahnstein

Scharfe Kritik am Krisenmanagement der Bahn

Rhein-Lahn. Um den Bahnunfall in Lahnstein und seine Folgen für die Umwelt ging es bei der „CDU im Dialog“-Veranstaltung, die die CDU Rhein-Lahn als Videokonferenz durchführte. MdL Matthias Lammert, der Kreis- und Fraktionsvorsitzende der CDU Rhein-Lahn, und seine Stellvertreter Günter Groß und Jens Güllering hatten eingeladen. Sie begrüßten 30 Zuhörer und als Referenten den Lahnsteiner Oberbürgermeister Peter Labonte und Willi Pusch, Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn.

diagut

Matthias Lammert erinnerte an den Unfall: Am 30. August war in Niederlahnstein ein Güterzug entgleist. Dabei kippten sieben Kesselwagen, die mit Diesel beladen waren, um. Rund 180 000 Liter Diesel liefen laut einem aktuellen Gutachten ins Erdreich. „Zuvor war nur von 100 000 Litern die Rede gewesen“, kritisierte Lammert. Moderator Günter Groß stellte dazu viele Fragen an die Referenten.

Weiterlesen: 68. „CDU im Dialog“-Abend informierte über Folgen durch den Bahnunfall in Lahnstein

CDU im Dialog hat Lahnsteiner Bahnunfall im Fokus

Das Thema „Bahnunfall Lahnstein – Peanuts oder Umweltkatastrophe?“ steht auch im Mittelpunkt der 68. „CDU im Dialog“-Veranstaltung.

Die monatliche Veranstaltung findet momentan wieder als öffentliche Videokonferenz statt. Sie beginnt am Montag, 16. November, um 18 Uhr. Anmeldung bitte via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dialog Bahn

Um 18 Uhr begrüßt der Fraktionsvorsitzende und MdL Matthias Lammert die Teilnehmer. Günter Groß, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, moderiert den Abend. Als Referenten berichten Peter Labonte, Oberbürgermeister der Stadt Lahnstein, und Willi Pusch, über den Sachstand. Pusch ist Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V. Anschließend bleibt Zeit für eine Diskussion mit dem Publikum, bevor Udo Rau, der A-Kandidat für die Landtagswahl im Wahlkreis 8, gegen 19 Uhr das Schlusswort spricht.

An der Videokonferenz können alle interessierten Bürger teilnehmen.

Gute Erfahrung mit digitalem Kreisparteitag

Digitale Formate sind bei der CDU Rhein-Lahn seit Beginn der Coronapandemie kein Problem. Auch der aktuelle Kreisparteitag wurde in kürzester Zeit in digitaler Form organisiert.

LPT digi

Zwei Tage, nachdem der Lockdown Light angekündigt wurde, hat die CDU Rhein-Lahn ihren Kreisparteitag als Videokonferenz durchgeführt. Rund 60 CDU-Mitglieder nahmen teil und der Kreisvorsitzende Matthias Lammert war über die Offenheit gegenüber digitalen Formaten bei den Mitgliedern begeistert: „Von jung bis alt waren alle dabei – wir hatten einen kurzweiligen Parteitag“, so Lammert. Er informierte über den Lockdown, bevor sich eine  Podiumsdiskussion mit den CDU-Landtagskandidaten Udo Rau und Matthias Lammert anschloss. Beide Kandidaten sind hoch motiviert, auch wenn die Corona-Pandemie für erschwerte Bedingungen im Wahlkampf sorgt. „Die Wählerinnen und Wähler können sich aber auf verschiedenen Plattformen ein Bild machen von uns und unseren Zielen. Natürlich sind wir jederzeit ansprechbar“, betonte Udo Rau. Das nächste digitale Event bietet die CDU am Montag, 16. November im Rahmen der Veranstaltungsreihe “CDU im Dialog“ an. Nähere Informationen folgen in Kürze.


Copyright © 2020 CDU Kreisverband Rhein-Lahn. Alle Rechte vorbehalten.
CDU Rhein-Lahn | Römerstr. 18 | 56118 Bad Ems | Telefon: 02603 4263