Frauenfrühstück in Lahnstein

Die Lahnsteiner Damen trafen sich bei einem Frauenfrühstück, um an das vor einhundert Jahren hart erkämpfte Frauenwahlrecht zu erinnern. Die Vorsitzende der Frauen Union Lahnstein, Ingrid Ludwig-Dornbusch, war hoch erfreut im Apfelbaum zwanzig Frauen zum ersten Frauenfrühstück in diesem Jahr zu begrüßen.
FU Lahnstein
Zunächst berichtete sie kurz über die Fernsehübertragung am Vormittag aus dem Deutschen Nationaltheater, in dem die Feierstunde des Deutschen Bundestages bezüglich der Gründung der ersten Nationalversammlung vor hundert Jahren in Weimar übertragen wurde. Somit kam sie auf das Wahlrecht der Frauen zu sprechen und berichtete von den Ereignissen vor einhundert Jahren. Erst mit den Frauen im Parlament sei die Weimarer Republik zur ersten deutschen Republik geworden, die auf den Prinzipien der Demokratie beruhte. Auch heute sollten Frauen unbedingt wählen gehen und zwar auch selbst die Frauen in ihre Parlamente wählen. Danach erfolgte ein Bericht über die Aufstellung der CDU-Stadtratsliste, bei der vier Frauen aufgestellt wurden. Das sind Jutta Krekel, Sabine Steffens, Melanie Scheeben und Bärbel Duck, die unter den ersten neun Plätzen zu finden sind.

Gleichzeitig stellten sich Petra Robben aus Kaub und Gertrud Stoy-Niel aus Kestert als Frauenkandidaten der CDU für den Kreistag vor. Da die Frauen Union Lahnstein gute Kontakte zu dem Koblenzer Frauenverband unterhält, konnte die Vorsitzende Frau Küthe und Frau Schluch herzlich begrüßen.   Die Frauen Union Lahnstein wird demnächst die Sonderausstellung des Mittelrheinmuseums in Koblenz zur Thematik: „Courage! Gleiche Rechte! gleiche Pflichten! Hundert Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“, besuchen. Im Frühsommer wollen die Frauen wieder ihr Besuchsprogramm fortsetzen und die neu gestaltete Loreley besuchen.     Der zufällig anwesende Bürgermeister Adalbert Dornbusch gab einen kurzen Überblick über das 50-jährige Jubiläum der Stadt Lahnstein und die zahlreichen laufenden Bauvorhaben in der Stadt.

Weihnachtsessen der Frauen-Union Lahnstein

Die Frauen Union (FU) Lahnstein traf sich zum traditionellen Weihnachtsessen im Restaurant Bock. Die Vorsitzende Ingrid Ludwig-Dornbusch begrüßte die Frauen und berichtete über die letzten Veranstaltungen von FU und CDU. FU Lahnstein Adventsfeier
Erfreulicherweise schafften wiedermal vier Frauen, sich bei der CDU-Stadtratskandidatenliste auf den ersten neun Listenplätzen zu behaupten. Nach ihrer Auffassung ist die Listenaufstellung fair und ausgewogen ausgefallen. Man darf gespannt sein, ob alle Frauen wieder einen Platz im neu zu wählenden Stadtrat in 2019 erringen können. Die Frauen-Union wird sie alle kräftig unterstützen.
Danach folgte ein kurzer Rückblick auf den soeben erst zu Ende gegangenen CDU-Bundesparteitag. Die Wahl der neuen Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer wurde erfreut und auch ein wenig überrascht zur Kenntnis genommen. Jutta Krekel, stellvertretende Vorsitzende der FU. Lahnstein, war selbst bei der Bundestagung in Hamburg als Delegierte dabei und konnte aus erster Hand alle Fragen der Frauen auch über die Stimmung unter den Delegierten hinreichend beantworten.
Zwei langjährige Vorstandsmitglieder des Stadtvorstandes der Frauen Union Lahnstein, Helga Fischbach und Sigrid Henkel, scheiden aus Altersgründen zum Ende des Jahres aus dem Vorstand aus. Ihnen wurde für die langjährige Mitarbeit im Vorstand mit einem Blumenstrauß herzlich gedankt. Beide Damen bleiben der Frauen-Union auch weiterhin verbunden.
Die Vorsitzende Ingrid Ludwig-Dornbusch leitete mit einem adventlichen Gedicht in eine lockere weihnachtliche Stimmung über. Ein leckeres weihnachtliches Essen rundete das Treffen ab.
Im Januar ist dann wieder ein Frühstückstreffen mit Terminplanung im Apfelbaum vorgesehen.

Frauen Union Lahnstein besichtigt Victoria Heil- und Mineralbrunnen GmbH

Dirk Wöhner, geschäftsführender Gesellschafter der Victoria Heil- und Mineralbrunnen GmbH, begrüßte eine Gruppe der Frauen Union Lahnstein und führte sie durch seinen Betrieb. Zunächst gab Herr Wöhner eine ausführliche Einführung zur Historie seines Unternehmens: Ende der siebziger Jahre des 19. Jahrhunderts wurde in unmittelbarer Nähe zum Rhein zwei Brunnen erbohrt, die „Victoria - Brunnen" und „Minerva-Brunnen“ benannt wurden. Die Quelle ist ein warmer (32° Celsius) Säu-erling, dessen Wasser aus einer Tiefe von 450 m mit rund 1.000 Litern pro Minute kommt. Das Wasser zeichnet sich vor allem durch seinen großen Gehalt an Koh-lensäure aus. Die Quelle versiegte in den Jahren 1919, 1935 und 1945, in letzterem Jahr durch Kriegseinwirkung. Herr Wöhner war angenehm überrascht, dass in diesem Jahr trotz der großen Trockenheit seine Brunnen unvermindert viel Mineralwasser zu Tage fördern. Mit vielen Jahren Tradition präsentiert sich die Victoria Heil- und Mineralbrunnen GmbH heute als ein modernes mittelständisches Unternehmen mit 23 Mitarbeiterin-nen und Mitarbeitern. Sowohl bei Sportlern und in Familienhaushalten, auch im stilvollen Ambiente der gehobenen Gastronomie haben sich die Lahnsteiner Mineralwasser etabliert.  Die Produktpalette umfasst neben den unverwechselbaren Mineralwassern der gehobenen Qualitätskategorie verschiedene Schorlen, Vitaminsäfte und Limonaden. Nach Beendigung des Rundganges durch das 25 ha große Betriebsgelände mit dem Hochlager und der vollautomatischen Abfüllhalle wurden die Frauen zur Mineralwasser- und Limonadenverkostung eingeladen. Die Vorsitzende der Frauen Union Lahnstein, Ingrid Ludwig-Dornbusch, bedankte sich herzlich für die interessante Führung bei Dirk Wöhner.
FU Victoriabrunnen
Geschäftsführer Dirk Wöhner erklärt die Historie über die Mineralquellen (Foto: Adalbert Dornbusch)