Frauen-Union Lahnstein erkundet Luxemburg

Eine wunderschöne Ausflugsfahrt nach Luxemburg erlebte eine größere Gruppe der Frauen-Union. Mit dem Moselaner-Bus ging es bei wolkenreichem Himmel über Trier in die wunderschöne Luxemburger Hauptstadt. Pünktlich beim Ausstieg aus dem Bus lichtete sich der Himmel und die Sonne kam heraus und begleitete die Gruppe den ganzen Tag lang. 2017 LuxemburgZunächst wurde sich bei dem fast zweistündigen Rundgang mit einer kompetenten Stadtführerin ein Überblick über die historische Altstadt verschafft. Die große Cathedrale wurde natürlich besucht, der Rundgang ging über Wilhelmplatz an Nationalmuseum, Regierungsgebäuden, Abgeordnetenkammer, stattlichen Bürgerhäusern bis zum Platz Guilleaume hin. Leider war der heutige Großherzog nicht vor Ort, seine Fahne wehte wegen Urlaubs nicht am Regierungspalais, in dem er nahezu täglich arbeitet. Die Luxemburger mögen ihren Regenten wegen seiner bürgernahen Einstellung sehr und können ihn hautnah in der Stadt erleben. Nicht unerwähnt blieb, dass der heutige Großherzog von Luxemburg mit unserer Heimat an der Lahn sehr verbunden sein soll, stammten seine Vorfahren doch aus dem Ge-schlecht ehemals Herzogtum von Nassau-Weilburg ab. Die Führung vermittelte den Besucherinnen die beinahe tausendjährige Geschichte der Stadt Luxemburg sehr anschaulich. So konnte man auch die Kasematten, die zum Unesco Welterbe zählen, von den Stadtmauerbefestigungen aus sehen. Der Vergleich mit unserer Festung Ehrenbreitstein war sehr zutreffend. Auch auf die Neustadt wurde ein Blick geworfen, bevor es wieder in das Altstadtzentrum ging.

Nach dem langen Rundgang war es Zeit, in den schönen Fressgässchen eine Kleinigkeit zu essen. Auch am Restaurant und Café der durch das Fernsehen bekannten Sterneköchin Lea Linster kam man vorbei, dieses war zu der Mittagszeit leider noch geschlossen. Nun wurden die Geschäftsstraßen erkundet und so manches kleine Mitbringsel erstanden und die Galerien in Augenschein genommen. Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus trafen die Frauen auf eine laufende internationale Kulturveranstaltung. Eine Studentenburschenschaft mit angehenden Medizinern aus Spanien bot musikalisches Programm, die jungen Studenten musizierten, sangen und tanzten mit dem interessierten Publikum und boten ein schönes Miteinander der Nationen und dies am französischen Nationalfeiertag.


Es war ein gelungener Reisetag, bei dem das Wetter viel besser war als die Wettervorhersage. Wiederum hat sich der bekannte Spruch „wenn Engel Reisen, lacht Himmel“ bewahrheitet. Die Frauen Lahnstein war von der Luxemburg-Fahrt begeistert, Planung und Durchfüh-rung lag wie so oft in den bewährten Händen ihrer Vorsitzenden Ingrid Ludwig-Dornbusch und eine Wiederholung kann nicht ausgeschlossen werden, da es in Luxemburg noch so vieles zu sehen gibt. Bevor man den Heimweg nach Lahnstein antrat, stellte sich die Frauengruppe zu einem Bild auf den Stufen der Cathedrale auf.

CDA Rhein-Lahn: Bad Emser Brücke nach ehemaligem CDA-Mitglied benannt

Die CDA Rhein-Lahn freut sich darüber, dass die Bahnhofsbrücke in Bad Ems nach ihrem langjährigem Mitglied Ottmar Canz (+ 2015) umbenannt wurde. Ottmar Canz war Stadtbürgermeister von Bad Ems, Mitglied des Kreistages und 23 Jahre Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes. Sein Sohn Dr. Stefan Canz ist Mitglied des CDA-Kreisvorstandes Rhein-Lahn. Eine weitere Brücke im Kreis ist nach einem CDA-Mitglied benannt. Es handelt sich um die Rudi-Geil-Brücke in Lahnstein. Geil war Minister in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern und wohnte in Lahnstein.
Canz Bruecke

Senioren Union Diez/Aar: Sommerfest

Sen Sommerfest

Trotz wechselhaft Wetter war das diesjährige Sommerfest der CDU Senioren Union Diez/Aar im privaten Garten eines unserer Mitglieder ein voller Erfolg. Auch Matthias Lammert, MdL und Kreisvorsitzender fühlte sich sichtlich wohl im Gespräch mit der älteren Generation.