Ortsverband Braubach: CDU möchte Förderverein Hinterwald unterstützen

Die CDU ist bei der anstehenden Kommunalwahl mit drei Kandidatinnen und Kandidaten im Ortsteil Hinterwald vertreten, darunter Ortsvorsteher Ulrich Pleimes und die Hinterwälderinnen Elke Singer und Anne-Marie Borgosz. Ihr Engagement für den Braubacher Ortsteil auf den Taunushöhen möchten die Christdemokraten nun noch weiter verstärken. CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer beantragte daher die Mitgliedschaft im Förderverein zur Erhaltung der gemeindlichen Einrichtungen des Ortsteils Hinterwald. "Der Förderverein sorgt seit vielen Jahren dafür, dass das gemeindliche Leben in Hinterwald funktioniert. Dieses Engagement möchten wir auch weiter unterstützen. Daher möchte ich Mitglied dieses Vereins werden und so Flagge zeigen und meinen Beitrag für die Vereinsarbeit leisten", so Fischer. Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, der die Beitrittserklärung entgegennahm, freut sich über Fischers Engagement: "Es ist gute Tradition, dass viele Braubacher Mitglied des Hinterwälder Fördervereins sind, darunter auch Stadtbürgermeister Joachim Müller und viele weitere Braubacher Bürger und Stadtratsmitglieder. Das zeigt die Verbundenheit der Stadt Braubach mit ihrem Ortsteil. Ich gebe die Beitrittserklärung gerne an die Fördervereinsvorsitzende weiter und freue mich über den Mitgliederzuwachs", sagt Pleimes, der selbst Mitglied im Vorstand des Fördervereins ist. Der Förderverein leistet wichtige Arbeit, zum Beispiel für die Erhaltung des Dorfgemeinschaftshauses, der Grillhütte, des Bolzplatzes oder des historischen Backes in Hinterwald. Dabei bringen sich die Mitglieder immer mit viel Elan und großem ehrenamtlichen Einsatz ein.
BraubachDie CDU Braubach möchte das ehrenamtliche Engagement der Menschen in Hinterwald gerne weiter unterstützen. CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer (links) möchte daher Mitglied im Förderverein zur Erhaltung der gemeindlichen Einrichtungen des Ortsteils Hinterwald werden und beantragte nun die Mitgliedschaft über Ortsvorsteher Ulrich Pleimes (rechts).

CDU Braubach vor Ort: CDU-Stadtratskandidaten stellen sich beim Ostertreff den Fragen der Bürger

Der Braubacher Bürgertreff der CDU steht wieder an. Am Karsamstag, 20. April 2019, ab 10:00 Uhr stehen die Braubacher Stadtratskandidatinnen und -kandidaten neben dem Netto-Supermarkt an der Heinrich-Schlusnus-Straße Rede und Antwort. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Bis 12:00 Uhr besteht die Möglichkeit, die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU bei der anstehenden Kommunalwahl kennenzulernen.
Was konnte in den vergangenen fünf Jahren erreicht werden und was wird in Braubach in Zukunft noch alles zu tun sein? Die CDUler möchten gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zurückblicken und einen Ausblick auf die kommenden fünf Jahre wagen. Natürlich werfen die anstehenden Wahlen am 26. Mai ihre Schatten voraus. An diesem "Super-Wahlsonntag" werden die Rats- und Kreistagsmitglieder, der Stadtbürgermeister und der Ortsvorsteher von Hinterwald gewählt. Außerdem findet die Europawahl statt. Der CDU Ortsverband freut sich auf gute Gespräche, interessante Diskussionen und viele Besucher.
CDU Braubach 2019

Ortsverband Braubach: Stadtrat beschließt Resolution zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Der Braubacher Stadtrat appelliert an alle politisch Verantwortlichen im Land Rheinland-Pfalz, die guten konjunkturellen Rahmenbedingungen zu nutzen, um die Straßenausbaubeiträge abzu¬schaf¬fen und die Bürgerinnen und Bürger dadurch zu entlasten. Die CDU hatte den Antrag auf Verabschiedung einer entsprechenden Resolution in das Gremium eingebracht und mit allen im Rat vertretenen Fraktionen abgestimmt. In der jüngsten Ratssitzung fand der Antrag daraufhin eine parteiübergreifende Mehrheit. Im Gegenzug soll ein gerechtes und effektives Zuschussverfahren auf Landesebene entwickelt werden, das Standards und Förderbedingungen festlegt, die gewährleisten, dass die wegfallenden Beitragsanteile der Anlieger dadurch kompensiert werden. Auch für den im Zuge der Abstimmung mit den anderen Fraktionen aufgekommenen Vorschlag, die rechtlichen und wirtschaftlichen Möglichkeiten zur Aussetzung der Beiträge von der Verwaltung prüfen zu lassen, wurde vom Rat über Parteigrenzen hinweg beschlossen. Allen Beteiligten ist aber klar: "Falsche Hoffnungen darf das bei den Grundstückseigentümern nicht wecken. Das Land Rheinland-Pfalz ist am Zug und muss nun tätig werden und die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen", so CDU-Fraktionsvorsitzender Markus Fischer. Ob es also zu der gewünschten Entlastung der Bürger kommt, werde nun in Mainz entschieden, die Braubacher Kommunalpolitiker jedenfalls hätten alles getan, um das möglich zu machen.
Braubach Resolution
Beim Ortstermin mit Stadtbürgermeister Joachim Müller (4. v. r.) machten sich die Fraktionsmitglieder und Stadtratskandidaten der CDU ein Bild von den Sanierungsarbeiten an den Altstadtstraßen. Unser Bild zeigt (v. l. n. r.): Helga Windscheif, Ruth Fischer, Ulrich Pleimes, Elke Singer, Rolf Heep, Wolfram Moch, Björn Dennert, Dennis Glowka, Joachim Müller, Christian Emschermann, Mike Bechert und Markus Fischer.

Weiterlesen