Gemeindeverband Nastätten

Ehe sich die CDU-Stadtratsfraktion zur Vorberatung der nächsten Ratssitzung zusammensetzte, besuchte sie die Gärtnerei Koch, um sich vom heimischen Künstler Paul Müller-Brand den vor einigen Jahren von ihm geschaffenen Brunnen „Vier Jahreszeiten“ eingehend erklären zu lassen. Das Kunstwerk besteht aus vier etwa 4 m hohen Westerwälder Basaltsäulen. Jede von ihnen zeigt einen Bronzekopf, der eine der vier Jahreszeiten anschaulich symbolisiert und Wasser speit. Ausführlich erläuterte Müller-Brand sowohl den Sinngehalt der Köpfe als auch die Technik der Wasserversorgung. Bekanntlich soll der mehrere Tonnen schwere Brunnen demnächst seinen jetzigen Standort verlassen und auf dem noch zu gestaltenden Synagogenplatz an der Ecke Rheinstraße/Brühlstraße eine neue Bleibe finden. Deshalb fuhr die CDU-Fraktion auch zu diesem Platz, auf dem die vier Basaltsäulen sicher  weithin sichtbar sein werden. Fraktionsvorsitzender Dr. Roland Romer dankte dem Künstler für seine Bereitschaft, auf dem Gelände der einstigen Synagoge – neben den „Stolpersteinen“ in der Innenstadt - ein bleibendes Denkmal zu Ehren der einstigen jüdischen Mitbürger zu setzen. gez. Winfried Ott
Nastätten Brunnen
Paul Müller Brand erklärt der Fraktion seinen Brunnen