60. „CDU im Dialog“ – Touristische Entwicklung am Mittelrhein

Bürgermeister Werner Groß sieht Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Aus diesem Grund hat die CDU-Kreistagsfraktion „CDU im Dialog“ ins Leben gerufen, um regel-mäßig - auch außerhalb von Wahlkampfzeiten - mit Bürgern und Vertretern verschiedener Institutionen ins Gespräch zu kommen. Vorsitzender Matthias Lammert (MdL) und die beiden Stellvertreter Günter Groß und Jens Güllering luden diesmal in die Verbandsgemeinde Loreley nach Kestert ein. 

In der 60. CDU im Dialog-Veranstaltung der CDU Rhein-Lahn begrüßte CDU-Kreis- und Fraktionsvorsitzender Matthias Lammert, MdL stellvertretend für alle  anwesenden Gäste im Hotel-Restaurant „Krone“ in Kestert, den Ortsbürgermeister von Kestert Uwe Schwarz, die CDU OV-Vorsitzende Gertrude Stoy-Niel und den Fraktionsvorsitzenden Gerhard Böhm.

Matthias Lammert eröffnete die Veranstaltung mit dem Hinweis auf die Schönheit des Rheintals und den damit verbundenen touristischen Wert, dessen Vermarktung ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sei.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde und Vorsitzende der Loreley Touristik e.V. Werner Groß stieg direkt ins Thema ein und erläuterte den Besuchern Aufbau, Struktur und Ziele der Gesellschaft, die Tourismus und den Landschaftspark in Zukunft vermarkten soll. Diese bereits begonnene schrittweise Neu-Organisation der Loreley-Touristik hat das Ziel die Themen touristische Vermarktung der Region und Pflege des Landschaftsparks zusammen zu bringen. Darüber hinaus gilt es die Servicestrukturen flächendeckend zu überprüfen.  Die Vorgeschichte – so der Vorsitzende der Loreley Touristik Groß – geht auf die Fusion der beiden ehemaligen Verbandsgemeinden Braubach und Loreley zurück. Im Fusionsgesetz wurde die überörtliche Tourismusförderung als Aufgabe der Verbandsgemeinde definiert. Ein damals erstelltes Gutachten kam zum dem Schluss, die touristische Vermarktung von der Marksburg bis zur Pfalzgrafenstein einheitlich und unter einem Dach zu organisieren und ein Tourismus-Servicecenter (TSC) aufzubauen.
CDU im Dialog Tourismus in Kestert
Groß wies auch darauf hin, dass das Land hier in der Pflicht stehe: wenn der Tourismus eine zentrale Aufgabe darstellt, dann muss diese Aufgabe als Pflichtaufgabe definiert werden. Folge ist dann, dass zur Erledigung der Aufgabe das Land finanzielle Mittel zur Verfügung stellen muss.
Seitdem – und das sagte der Bürgermeister nicht ohne Stolz – habe sich viel auf der Loreley getan. Weit mehr, als die Verantwortlichen es sich ein paar Jahre zuvor hät-ten erträumen können. Der erste Bauabschnitt des Kultur- und Landschaftsparks ist inzwischen fertiggestellt, der zweite Bauabschnitt mit Ausstellungsrum und Gastro-Angebot  ist in Arbeit.

Werner Groß plädierte – angesichts des Besucherstroms und den heute vorhandenen Erkenntnissen – dafür, auch auf dem Plateau eine Loreley-Statue aufzustellen: „Die Besucher suchen danach und wollen entsprechende Fotos machen“. Auch die Buga 2029 war Thema des Vortrags. Groß, der als Bürgermeister für eine weitere Amtszeit kandidiert, bezeichnete die Buga als ein großes Investitionspro-gramm für das Mittelrheintal. Man müsse sich aber darüber im Klaren sein, dass man keine Zeit verlieren dürfe, denn die nächsten Jahre müssen genutzt werden. Und die verbleibenden 9 Jahre sind weniger, als mancher denkt.

Am Ende der sich anschließenden Diskussion machte Werner Groß noch einmal deutlich, dass der Tourismus als Wirtschaftsfaktor nicht nur darauf abziele, weitere Besucher ins Tal der Loreley zu führen, sondern auch den Wohn- und Erlebniswert der Bevölkerung steigere.
Der stv. Fraktionsvorsitzende Jens Güllering dankte Werner Groß für sein engagiertes Plädoyer für den Tourismus und zeigte sich beeindruckt, über all das, was in den vergangenen Jahren bereits geleistet und auf die „Schiene“ gesetzt wurde.


Die nächste CDU-im-Dialog Veranstaltung findet am 30.03.2020 in der Verbandsgemeinde Nastätten statt.