Mit Herzblut für Braubach: Braubacher CDU-Stadtratskandidaten stehen fest

Die Braubacher CDU stellt weitere Weichen für die Kommunalwahl
Auf der Mitgliederversammlung der Christdemokraten wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Stadtrat gewählt. 22 Frauen und Männer bewerben sich um ein Mandat im Rat der Wein- und Rosenstadt. Auf der Liste der Braubacher Union finden sich unabhängige und ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, erfahrene Kommunalpolitiker aber auch neue Gesichter.  "Stadtbürgermeister Müller tritt im Mai wieder mit einer starken Mannschaft zur Wahl an. Eine gute Mischung aus jungen und alten Braubachern, die sich mit viel Herzblut für ihre Heimatstadt engagieren möchten", stellt CDU Vorsitzender Markus Fischer fest. Bei der Kandidatenauswahl seien Engagement und Kompetenz die wesentlichen Kriterien gewesen: "Für die CDU ist ein 'Parteibuch' nicht die entscheidende Voraussetzung für eine Kandidatur. Darum finden sich auf unserer Liste neben vielen ehrenamtlich engagierten CDUlern auch sehr qualifizierte parteilose Bewerber, die gute Ideen haben."
Nominierung Stadtratskandidaten
Mit Herzblut für Braubach: 22 Kandidatinnen und Kandidaten treten für die CDU zur Wahl des Braubach Stadtrats an. Unser Bild zeigt Dennis Maxeiner (CDU Loreley), Rolf Heep, Elke Singer, Johannes Schütz, Ruth Fischer, Anne-Marie Borgosz, Lothar Lahnstein, Joachim Müller, Björn Dennert, Günter Goß, Wolfram Moch, Helga Windscheif, Christian Emschermann, Ulrich Pleimes, Manfred Legrand, Amal Fischer, Werner Groß (Bürgermeister) und Markus Fischer (v. l. n. r.)
So treten auch Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, Physiotherapeut Wolfram Moch oder Jugendfeuerwehrwart Florian Fischer für die CDU an. Auch mit der selbständigen Kauffrau Elke Singer aus Hinterwald, Hotelfachmann Dennis Glowka, der im Braubacher Karnevalsverein "Hässte mich gefrocht" aktiv ist, dem Hobbymusiker Manfred Legrand, der im Hauptberuf Polizeibeamter ist, dem selbständigen Unternehmer Christian Emschermann oder Rechtsanwalt Marc Gericke, setzt die Union einmal mehr auf Kandidatinnen und Kandidaten mit Sympathie und Sachverstand. Die sechs Frauen und sechszehn Männer, die auf der CDU-Liste kandidieren, sind zwischen 27 und 80 Jahren alt. Mehr als ein Viertel der Bewerber ist unter 40 Jahre alt, zwei sogar unter 30. "Damit ist der CDU Braubach der Generationswechsel gelungen", lobte CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Dennis Maxeiner, der durch die Wahlversammlung leitete, das Stadtrats-Team. "Wir haben klare Vorstellungen von der Zukunft der Stadt und möchten sie gemeinsam mit den Bürgern gestalten", sagte Stadtchef Joachim Müller. Der 56-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) steht seit neuneinhalb Jahren an der Spitze der Marksburgstadt. Er führt die CDU-Liste an. Ihm folgt CDU-Vorsitzender Markus Fischer. Der 42-jährige Jurist leitet den Vorstandsbereich eines Koblenzer Versicherers und ist seit 1999 im Stadtrat. Er betont: "Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen und setzen auch in Zukunft auf ein gutes Miteinander. Das ist in einem kleinen Ort wie Braubach das A und O. Alle müssen an einem Strang ziehen, damit man vorankommt." Auf Platz drei kandidiert die langjährige CDU-Vorsitzende Ruth Fischer. Ihr folgen der 53-jährige Hinterwälder Ortsvorsteher Ulrich Pleimes und der 68-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) Rolf Heep, der in dieser Wahlperiode auch Beigeordneter der Stadt und damit einer der Stellvertreter von Stadtchef Müller ist. Björn Dennert, 37-jährige Betriebswirt und der 49-jähriger Landwirt und Elektrotechniker Günter Goß bewerben sich auf den Plätzen sechs und sieben erneut für den Stadtrat, gefolgt von der selbständigen Kauffrau Elke Singer (62) aus Hinterwald und den Ratsmitgliedern Metallbauermeister Lothar Lahnstein (54) und Physiotherapeut Wolfram Moch (37). Auf den Plätzen elf bis 15 folgen Malermeister Mike Bechert (42), Richterin Anne-Marie Borgosz (29) aus Hinterwald, der 38-jährige Hotelfachmann Dennis Glowka, Polizeibeamter Manfred Legrand (56) und der 50-jährige Christian Emschermann, der Geschäftsführer des Lahnsteiner Sanitärunternehmens Cramer von Clausbruch. Der 27 Jahre alte Zimmerer und Jugendfeuerwehr-Chef Florian Fischer, 27, Rentnerin Erika Liebertz (66), DRK-Vorsitzender Michael Fischer (62), Kälteanlagenbauer Johannes Schütz (58) und die Lehrerin Amal Fischer (39) runden die Liste ab. Ersatzkandidaten sind Helga Windscheif (80) und Rechtsanwalt Marc Gericke (41). "Wir sind in Braubach in den vergangenen Jahren gut vorangekommen und leben in einem Ort mit hoher Lebensqualität", freut sich der stellvertretende CDU-Chef Björn Dennert. "Die Nahversorgung mit allem, was man für den täglichen Bedarf braucht, und auch das soziale Miteinander funktionieren hier immer noch sehr gut", sagte der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Günter Goß mit Blick auf Braubachs Vereinsleben. "Unsere Stadt wächst und bietet guten Wohnraum für junge Familien und ältere Menschen", betont Stadtbeigeordneter Rolf Heep vor dem Hintergrund desneu entstehenden Wohngebiets auf dem Gelände der ehemaligen Holzhandlung Holly. "Außerdem ist Braubach verkehrsmäßig optimal mit Bus und Bahn erschlossen und verfügt über ein sehr gutes Betreuungs- und Schulangebot", wie Stadtchef Müller feststellt. Und trotzdem hat die CDU noch viele Ideen, die sie in den nächsten fünf Jahren angehen will. "Gerade das Stadtsanierungsprogramm, das noch weitere fünf Jahre läuft, ist eine Chance, damit unsere Stadt noch attraktiver wird", so Stadtbeigeordneter Heep. Deshalb bleibe auch die Umgehungsstraße für Braubach ganz oben auf der Agenda der Stadtpolitik, so Stadtbürgermeister Müller. "Gerade vor dem Hintergrund der BUGA 2029 können wir hier in den nächsten Jahren neue Impulse erwarten, damit unsere Stadt für die große Gartenschau gewappnet ist." "Unser oberstes Ziel ist es, dass sich die Menschen in Braubach wohlfühlen, gerne hier leben und arbeiten oder als Gäste zu uns kommen", sagt CDU-Vorsitzender Fischer. "Daher möchten wir dazu beitragen, dass das Leben in Braubach und Hinterwald weiterhin schön bleibt und an manchen Stellen noch besser wird", so Stadtratskandidatin Anne-Marie Borgosz aus Hinterwald. Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes ist dankbar, dass er vielleicht bald noch weitere Unterstützung im Braubacher Stadtrat bekommt. Gleich drei Kandidaten auf der CDU-Stadtratsliste stammen aus dem kleinen Taunusort. Neben Ulrich Pleimes kandidieren auch die 62-jährige Kauffrau Elke Singer, die ihren Schmuckhandel von Hinterwald aus betreibt und die 29-jährige Richterin Anne-Marie Borgosz auf der CDU-Liste. Stadtbürgermeister Müller freute sich über die gute Mannschaft, mit der er antreten darf:  "Ein gutes Team mit dem sich Braubachs Zukunft gestalten lässt."

Hier alle Kandidaten im Überblick:
1. Joachim Müller (56), Diplom-Verwaltungswirt (FH)   2. Markus Fischer (42), Justiziar   3. Ruth Fischer (52), Bestatterin und Trauerbegleiterin   4. Ulrich Pleimes (53), Geschäftsführer und Landwirt   5. Rolf Heep (68), Diplom-Verwaltungswirt (FH)   6. Björn Dennert (37), Industriekaufmann, Betriebswirt (VWA)   7. Günter Goß (49), Elektrotechniker, Landwirt   8. Elke Singer (62), selbstständige Kauffrau   9. Lothar Lahnstein (54), Metallbauermeister 10. Wolfram Moch (37), Physiotherapeut 11. Mike Bechert (42), Malermeister 12. Anne-Marie Borgosz (29), Richterin 13. Dennis Glowka (38), Hotelfachmann 14. Manfred Legrand (56), Polizeibeamter 15.Christian Emschermann (50), Geschäftsführer 16. Florian Fischer (27), Zimmerer 17. Erika Liebertz, (66), Rentnerin 18. Michael Fischer (62), Versicherungskaufmann 19. Johannes Schütz (58), Kälteanlagenbauer 20. Amal Fischer (39), Lehrerin
Ersatzkandidaten: 21. Helga Windscheif (80), Rentnerin 22. Marc Gericke (41), Rechtsanwalt 

Mitgliederversammlung Braubach
Die CDU geht möchte auch in den kommenden fünf Jahren mit Herzblut für Braubach arbeiten. Mit vielen Ideen und einem tollen Kandidatenteam starteten die Christdemokraten bei ihrer Mitgliederversammlung in die Wahlkampagne.