cduko header mobil

Kreisparteitag der CDU Rhein-Lahn

Die Themen beim Kreisparteitag der CDU Rhein-Lahn reichten vom Rhein-Lahn-Kreis über Berlin bis nach Europa, die Stimmung im Publikum war gelöst, auch wenn die Themen durchaus ernst und brisant waren. Rund 100 Delegierte nahmen die aktuelle politische Situation bei der Veranstaltung am 7. Oktober in der herbstlich geschmückten Nassauer Stadthalle sehr genau unter die Lupe.

Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen anstanden, konnte sich die Versammlung ganz auf die Analyse und den konstruktiven Austausch konzentrieren. Begrüßt wurden die Delegierten, die sich sehr über die Präsenzveranstaltung freuten, vom Kreisvorsitzenden und Landtagsvizepräsidenten Matthias Lammert, MdL. (Zum Tagungspräsidium gehörten Paul Schoor, Vorsitzender des Gemeindeverbands Bad Ems-Nassau, Petra Wiegand sowie Dagmar Schweickert, Vorsitzende der Frauen Union Rhein-Lahn.)

IMG 0076

Über die politische Lage in Europa informierte der Europa-Abgeordnete Ralf Seekatz: In der aktuell so schwierigen Lage sei Geschlossenheit für die Europäische Union entscheidend. Die Beschlüsse der Ampel-Regierung in Berlin sowohl in der Verteidigungspolitik als auch in der Energiesicherheit schade nicht nur Deutschland, sondern beschädige auch die Stellung Deutschlands in der EU sowie die Geschlossenheit Europas. Die CDU sei hingegen nach der Wahl von Friedrich Merz wieder einig und „auf einem guten Kurs“.


Ein „Dankes- anstelle eines Grußwortes“ sprach Udo Rau, der als CDU-Kandidat die Landratswahl im Frühling denkbar knapp mit wenigen hundert Stimmen Unterschied verloren hatte. Er dankte allen Helfern und Wählern für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Er betonte – ebenso wie weitere Redner des Abends: „Der Abstand zwischen SPD und CDU wird von Wahl zu Wahl geringer!“ Auch Matthias Lammert und Jens Güllering unterstrichen: Mit der Motivation, die die CDU Rhein-Lahn bereits gezeigt hat, wird der Wechsel im Rhein-Lahn-Kreis in der nächsten Dekade möglich und Wirklichkeit! Die nächste Wahl steht bereits vor der Tür: In der Verbandsgemeinde Diez gehen die Christdemokraten mit Jennifer Zorn ins Rennen. „In Diez stehen die Zeichen auf Neustart und mit Jennifer Zorn haben wir eine hervorragende Kandidatin, die gute Chancen auf einen Wahlsieg hat“, so Matthias Lammert.

„Den neuen SPD-Landrat Jörg Denninghoff werden wir konstruktiv begleiten, genauso erwarten wir vom Landrat jedoch, dass die zahlreichen Probleme und Themen z.B. Finanzen, Schulsanierungen zügig angepackt werden“, so Kreisvorsitzender Matthias Lammert. „Unser klares Ziel für die Kommunalwahl im Frühjahr 2024 ist wieder stärkste Fraktion im Kreistag zu werden“ zeigte sich Lammert bereits kämpferisch.

Mit Blick auf die Landespolitik forderte er nachdrücklich, dass Innenminister Roger Lewentz „endlich Verantwortung für sein Verhalten während der Flutkatastrophe übernehmen und zurücktreten muss:  Viele Minister und andere Amtsträger sind in den letzten Jahren wegen weit weniger zurückgetreten“, erinnerte er.

Für viel frischen Wind sorgte ein neues Format, das die CDU Rhein-Lahn für den Kreisparteitag nutzte: Mehrere, teils multimedial gehaltene Impulsreferate, gaben interessante, motivierende oder überraschende Einblicke in ganz unterschiedliche Themenbereiche.

Als Referenten sprachen der Leiter CDU-Kreisgeschäftsstelle in Bad Ems, Marcel Willig, Dagmar Schweickert, Vorsitzende der Frauen Union Rhein-Lahn, Jens Güllering, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten und Cedric Crecelius, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Nastätten und der Jungen Union Rhein-Lahn.

Über die Arbeit und Aufgaben der Kreisgeschäftsstelle sprach Geschäftsführer Marcel Willig. Man habe sich neu und vor allem digitaler aufgestellt, sei ein attraktiver Anlaufpunkt für Praktikanten – die Kreisgeschäftsstelle und die CDU seien mittlerweile für junge Menschen ein interessanter Tätigkeitsbereich.

Dagmar Schweickert hielt ein motivierendes Plädoyer für Engagement in Politik und Demokratie und betonte, dass die CDU-Mitglieder sich von vorausgegangenen Wahlniederlagen nicht beirren lassen sollten „Scheitern passiert – es gehört zum Leben und nur dadurch lernen wir und können letztlich erfolgreich sein“, betonte sie.

Jens Güllering stellte kurz und interessant die Welt und die Zusammenhänge des kommunalen Finanzausgleiches vor. Er bemängelte die Lösung der Landesregierung, die den Kommunen und ihren Amtsträgern noch viele Probleme bereiten werde.

Schließlich berichtete Cedric Crecelius über eine Bürgerbeteiligung, die die CDU in Miehlen durchgeführt hat. Er stellte das Procedere vor und berichtete über die große Resonanz, die man dabei erfahren habe. Man müsse, so sein Appell, die Menschen vor Ort mit solchen direkten Aktion viel deutlicher und häufiger aktiv einbinden.

Gedankt wurden beim Kreisparteitag zwei Personen: Jens Güllering dankte Matthias Lammert, der bis vor kurzem 13 Jahre lang den Vorsitz der CDU-Kreistagsfraktion innehatte und ihn nun an Jens Güllering übergab. Matthias Lammert wiederum dankte im Namen der Kreispartei dem scheidenden Kassenwart und Vorstandsmitglied Christian Ferdinand aus dem Stadtverband Lahnstein, der 20 Jahre im Vorstand der CDU Rhein-Lahn tätig war und die letzten 10 Jahre die Kasse der Kreispartei geführt hatte.

Voller Motivation und ausgestattet mit vielen neuen Informationen und Plänen dankten die Delegierten dem gesamten Organisationsteam für einen gelungenen Kreisparteitag mit lang anhaltendem Applaus. Die Veranstaltung hatte deutlich gemacht, dass die CDU Rhein-Lahn offen ist für Neues, um als lebendig diskutierende und motivierte Partei in die Zukunft zu gehen und engagierte Kommunalpolitik zu betreiben.


Copyright © 2020. CDU Kreisverband Rhein-Lahn. Alle Rechte vorbehalten.
CDU Rhein-Lahn | Römerstr. 95 | 56118 Bad Ems | Telefon: 02603 4263