GV Loreley und GV Nastätten: Weinprobe der CDU fördert 2018 wieder Diakoniestation

Diakonie ist wichtige Stütze in den Verbandsgemeinden Nastätten und Loreley
Die stolze Summe von 1.032,-- Euro haben die CDU-Gemeindeverbände Loreley und Nastätten an die Diakoniestation Loreley-Nastätten überreicht. Dabei handelt es sich um den Erlös einer Weinprobe, die die beiden Gemeindeverbände Loreley und Nastätten im jährlichen Wechsel zu Gunsten der hiesigen Diakoniestation ausrichten.
Loreley Spendenübergabe Weinprobe
Zusammen mit seinen Parteifreunden überreichte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Dennis Maxeiner den Spendenscheck an Sonja Schmidt, Pflegedienstleiterin der Diakoniestation.

„Wir wissen die Arbeit der Diakoniestation sehr zu schätzen. Daher ist es uns ein Anliegen mit den Erlösen der jährlichen Weinproben die Diakoniestation zu unterstützen.“, sagte Dennis Maxeiner, Vorsitzender des Gemeindeverbandes Loreley, als er in Nastätten den Spendenscheck zusammen mit seinen Parteifreunden an die Pflegedienstleiterin der Diakoniestation Sonja Schmidt überreichte. Die Spende, die auch dem Sponsoring der Weinprobe durch heimische Betriebe und Privatpersonen zu verdanken sei, diene einem sehr wichtigen Zweck. Die Mitarbeiter, die überall in den Gemeinden bei Tag und Nacht unterwegs sind, leisten Großes.

Dass der Station eine immer größere Bedeutung zukomme, darauf wies Landtagsabgeordneter Matthias Lammert hin. „Der Bedarf nach Pflege steigt in unserer alternden Gesellschaft stark an. Zum einen gibt es bei Alleinlebenden meist nur wenige Angehörige, die in der Familie noch die Pflege übernehmen“, so der Landespolitiker. „Zum anderen ist es auch längst nicht mehr immer möglich, dass sich Kinder und Enkel um die Pflege von Oma und Opa kümmern können.“

Im Namen der Station dankte Sonja Schmidt den Christdemokraten für die Weinproben-Spende, die sich zu einer segensreichen Tradition entwickelt habe. „Wir sind dankbar für die regelmäßigen Spenden der CDU-Weinprobe. Solche Spenden und die Mitgliedsbeiträge des Fördervereins sind eine segensreiche Unterstützung für unsere tägliche Arbeit.“ Die CDU-Gemeindeverbände zählen zu den treuesten Spendern. „Aber es ist auch immer wieder toll, wie etwa viele Privatpersonen bei Familienfeiern auf Geschenke verzichten und stattdessen um eine Spende für die Station bitten.“, so Sonja Schmidt.

Die CDU‘ler werben zudem für eine Mitgliedschaft im Förderverein. Dort seien die Mitgliederzahlen leider rückläufig. „Pflege im ländlichen Raum ist ein immens wichtiges Thema. Wir unterstützen die Diakonie und rufen gerne dazu auf, diese wichtige Arbeit durch eine Mitgliedschaft im Förderverein zu honorieren“, so der Klaus Brand, Vorsitzender des Gemeindeverbandes Nastätten.