Gemeindeverband Nastätten: Auch ein Dienst am "Burger"

Beim alljährlichen VfL-Zeltlager zu Beginn der Sommerferien ist die CDU Nastätten längst ein fester Programmpunkt. Kam sie früher mit leckerem Eis vorbei, so punktete sie in den letzten Jahren bei den Kids mit nicht minder leckeren Burgern zum Abendessen. Mitglieder des Vorstandes sowie der Stadtratsfraktion, aber auch Beigeordneter Hans Joachim Rzeniecki  und der Montabaurer Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick trafen sich schon am späten Nachmittag, um alles vorzubereiten. Das Braten der 120 Burger hatte natürlich Küchenchef Horst Fäseke persönlich übernommen, doch gebraucht wurden auch erhebliche Mengen von grünem Salat, Brötchen, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Ketschup, Senf und Getränken. Und noch bevor der Bus mit 45 Kindern und acht Betreuern vom Besuch des Tolli-Parks bei Mayen zurückkam, brutzelten bereits die Fleischportionen in der Pfanne, und die Brötchen wurden goldgelb geröstet. Dann kam die muntere Schar vergnügt zur VfL-Sporthalle und dem benachbarten Zeltlager zurück. Die Mädchen und Jungen bereiteten sich unter dem strengen Regiment von Ex-Bienenkönigin Adrienne Müller auf das gemeinsame Abendessen an langen Tisch- und Bankreihen vor und marschierten schließlich in schönster Ordnung zur Essensausgabe, wobei jeder den Belag seines Burgers selbst aussuchen durfte. Anfangs war allerdings alles von einer Sorge überschattet: Beim Abendessen fehlte ein Junge, den man zuletzt im Bus gesehen hatte. Doch bald kam die Lösung: Der Knabe war unterwegs eingeschlafen und hatte das Aussteigen verpasst. Ein Glück, dass Betreuer Gert Bräutigam den Bus gesteuert hatte und ihn beim Zurückbringen im Wagen fand. Nun schmeckte es allen natürlich gleich noch viel besser und Betreuer Jens Schlieper gestand: „Ich liebe Burger.“ So schaffte man es denn auch gemeinsam, alle 120 Portionen zu verdrücken. Und für die Gastgeber gab es herzlichen Beifall.  gez. Winfried Ott
VfL Zeltlager 018
Bei der Essensausgabe. Im Vordergrund „Küchenchef“ Horst Fäseke.