Andreas Nick, MdB: Eine barrierefreie Lösung für Obernhof muss möglich sein

Ortsverband Seelbach
Obernhof
Machten sich ein Bild vor Ort: Der Wahlkreisabgeordnete Dr. Andreas Nick, MdB (rechts vorne), Mitglieder der örtlichen CDU mit ihrem Vorsitzenden Stefan Merz, der Vorsitzende des Verkehrsvereins Obernhof Markus Lotz, Ortsbürgermeister Karl-Friedrich Merz sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Berthold Krebs.
Der neue Zugang zum Bahnsteig in Obernhof beschäftigt auch die Politik in Land und Bund: Während Kreisvorsitzender Matthias Lammert, MdL mit einer kleinen Anfrage beim Land nach einer Lösung des Problems nachfragt, konnte Dr. Andreas Nick als Bundestagsabgeordneter im Rahmen einer Wahlkreisbereisung mit den örtlichen CDU-Vertretern das neue Bauwerk in Anschein nehmen. „Diese Verschlechterung in Obernhof ist nicht hinnehmbar für die Gemeinde und die Bahnbenutzer wie Touristen, Eltern mit Kinderwagen oder Fahrradfahrer mit Gepäcktaschen“, so Nick zu den Anwesenden. „Überall geben wir Gelder für barrierefreies Bauen aus und hier schafft man einen barrierefreien Bahnsteig ab, obwohl durch eine Querung der Gleise und Anbau von kleinen Rampen mit gekoppelten Sicherheitsschleusen an den Bahnsteigen eine barrierefreie Lösung für relativ kleines Geld nach unseren Überlegungen möglich wäre.“ Hier soll die Bahn nachbessern. Andreas Nick will direkt in Berlin beim zuständigen Bahnvertreter nachfragen: „Die Verweigerungshaltung und Ablehnung der Bahn zu Gesprächen muss im Sinne einer baldigen Lösung aufgegeben werden.“ Es bleibt zu hoffen, dass diese Gespräche parallel zur Unterschriftenaktion des Verkehrsvereines den gewünschten Erfolg bringen.