Starker Schulstandort für eine starke Region

CDU besucht Nastätter Nicolaus-August-Otto-Schule
VG Nastätten.
Modern, offen und mit einem gut durchdachten pädagogischen Konzept: So stellte Ulrich Landes, stellvertretender Schulleiter der Nastätter Nicolaus-August-Otto-Schule, den Mitgliedern der CDU-Fraktion des Rats der Verbandsgemeinde Nastätten seine Schule vor. Die Kommunalpolitiker waren beeindruckt von der Leistungsfähigkeit dieser für die Region sehr wichtigen Bildungseinrichtung und freuten sich, dass dort ab dem kommenden Schuljahr eine gymnasiale Oberstufe eingerichtet wird.
IGS Nastätten

Der stellvertretende Schulleiter Ulrich Landes begrüßt die CDU-Fraktion des Verbandsgemeinderates Nastätten in der Nicolaus-August-Otto-Schule. Der Einladung gefolgt war auch Bürgermeister Jens Güllering
Schülerinnen und Schüler erhalten damit erstmals die Möglichkeit alle allgemeinbildenden Schulabschlüsse bis hin zum Abitur im Blauen Ländchen erwerben zu können. Die Nicolaus-August-Otto-Schule ist die einzige Integrierte Gesamtschule im Rhein-Lahn-Kreis. Sie verfolgt das Ziel, dass jedem Schüler durch individuelle Förderung die optimalen Entwicklungschancen geboten werden. Der Klassenverband setzt sich aus Leistungsstarken und –schwächeren zusammen. Der Erwerb sozialer Kompetenzen, die Wertschätzung individueller Fähigkeiten sowie die Wahrnehmung sozialer Unterschiede sind Leitlinien des pädagogischen Konzepts. Leistungsbereitschaft, Selbstständigkeit und Durchhaltevermögen der Kinder und Jugendlichen sollen ebenso gestärkt werden, wie Kommunikationsfähigkeit und Medienkompetenz. „Wir sind fest in der Region verwurzelt“, sagt Ulrich Landes. So kooperiert seine Schule mit der heimischen Freiwilligen Feuerwehr, um den Jugendlichen das aktive Mitwirken im Ehrenamt „schmackhaft“ zu machen. Außerdem gibt es Patenschaften mit mehreren mittelständischen Unternehmen zur Berufsorientierung. „Wer Erfahrungen in der Praxis gesammelt hat, der gewinnt einen realistischen Eindruck, ob er seine Kompetenzen in dem Berufsfeld einbringen kann“, so Landes. Nicht selten schließen sich Ausbildungsverhältnisse an das Berufspraktikum an. Ein weiter Schwerpunkt im Schulalltag liegt in der nachhaltigen Integration von Migranten. Da deutsche Sprachkenntnisse von zentraler Bedeutung für den Integrationserfolg sind, bietet die Schule viele Sprachkursen an, die oft durch freiwillige Lehrkräfte gestemmt werden. Ebenfalls wirkt die Schule in dem von Bürgermeister Jens Güllering ins Leben gerufen verbandgemeindeweiten Flüchtlingsnetzwerk mit. Die Fraktionsmitglieder waren sich einig: „Auch wenn die Verbandsgemeinde Nastätten nicht der Träger dieser weiterführenden Schule ist, so wird sie die CDU weiterhin unterstützen und den intensiven Austausch suchen. Die Nicolaus-August-Otto-Schule und ihre gymnasiale Oberstufe sind ein Pfund für unsere Region!“