Ortsverband Seelbach

CDU setzt sich für Fördermittel im Kloster Arnstein ein
Im Kloster Arnstein bei Obernhof stehen für die nächsten Jahre größere Sanierungen, Reparaturen und Renovierungen an. Stefan Merz, Ortsvorsitzender der CDU Seelbach-Attenhausen und Mitglied im Ortsausschuss Arnstein informierte sich vor kurzem mit Marcel Willig, Wahlkreismitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Nick, über den Sachstand am Kloster Arnstein. Aktuell finden Untersuchungen hinsichtlich Baustabilität, Kulturdenkmäler und Restaurationen statt.
PM Kloster Arnstein
„Unter den Kirchenbänken ist ein romanischer Fußboden aus dem Jahre 1260 gefunden worden. Es könnte sich um den am besten erhaltenen Boden in Rheinland-Pfalz handeln, der kulturell sehr wertvoll ist“, so die Meinung der Fachleute beim Besichtigungstermin unter der Führung von Pfarrer Peter Egenolf. In der alten Prämonstratenser Abtei hoch über der Lahn leben und arbeiten seit 1919 Ordensleute von den Heiligsten Herzen Jesu und Maria. Der Konvent betreut die Arnsteiner Wallfahrt und die Jugendbegegnungsstätte sowie die Pfarrei Bad Ems/Nassau. Allerdings ist die Klosterkirche in die Jahre gekommen; die letzte Renovierung liegt 50 Jahre zurück. Für die Christdemokraten ist es ein wichtiges Anliegen, dass für das Kloster Arnstein alle möglichen Schritte für Zuschüsse in die Wege geleitet werden. „Die Baukosten belaufen sich nach Schätzungen auf fast 10 Millionen Euro. Neben Spenden und Sponsoren sind mögliche Zuschüsse eine wichtige Säule zur Finanzierung des Projektes“, so die einhellige Meinung der Teilnehmer der Besichtigung. Bund und Land sind hier gleichermaßen gefordert. Aus diesem Grund wurde bereits Kontakt mit dem Wahlkreisabgeordneten aufgenommen. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick hatte bereits im Jahr 2013 das Kloster Arnstein besucht, das ihm von Jugend an vertraut ist. „Sobald alle notwendigen Informationen für ein förderfähiges Projekt gesammelt wurden, werde ich mich für mögliche Zuschüsse des Bundes einsetzen“, so Dr. Nick.