"Deutschlands starke Mitte" ist Leitmotiv

BPT 2019
Gute Stimmung beim 32. Bundesparteitag der CDU Deutschlands in Leipzig. Das Bild zeigt (von rechts) Matthias Lammert MdL mit dem Bundestagskollegen Josef Oster sowie den beiden Landtagskolleginnen Anke Beilstein und Ellen Demuth.

Leipzig/Rhein-Lahn-Kreis. Rund 1.000 Delegierte, darunter mit Matthias Lammert, MdL, Jutta Krekel, Ute Hahmann-Keitsch und Udo Rau auch vier Vertreter des CDU Kreisverbands Rhein-Lahn, verfolgten am vergangenen Wochenende einen spannenden 32. Parteitag der CDU Deutschlands in Leipzig.
BPT 2019 a
Die Delegierten des Rhein-Lahn-Kreises beim Bundesparteitag in der Leipziger Messe: Matthias Lammert, Udo Rau, Ute Hahmann-Keitsch und Jutta Krekel.

Zahlreiche Anträge aus Rheinland-Pfalz wurden angenommen, darunter zum Beispiel der Antrag auf Einführung eines Deutschlandjahrs, in dem junge Menschen nach Abschluss der Schule ein Jahr Dienst in einer sozialen, kulturellen oder Sport-Einrichtung leisten, oder der Antrag für einen 12-Punkte-Plan für schnelleres Planen und Bauen, den der Landesverband Rheinland-Pfalz gemeinsam mit anderen Verbänden eingereicht hatte. Dadurch sollen Genehmigungsverfahren für Bauvorhaben beschleunigt und kurzfristigere Investitionen in Betriebe und Infrastruktur ermöglicht werden.

Der CDU-Kreisvorsitzende Matthias Lammert, MdL freute sich über die geschlossene Debatte und hob die engagierte Rede der Parteivorsitzenden hervor. Annegret Kramp-Karrenbauer habe deutlich gemacht, wohin die CDU mit Deutschland gehen wolle: „In einen modernen Staat, der für Wohlstand sorgt, in dem wir auf Forschung und Entwicklung setzen und alle Bürgerinnen und Bürger mitnehmen wollen,“ so Lammert.

Auch der CDU-Spitzenkandidat aus Rheinland-Pfalz Christian Baldauf zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des Parteitags: „Wir haben uns intensiv mit vielen verschiedenen Sachthemen beschäftigt und Lösungsansätze für herausfordernde Probleme dieser Zeit beraten. Damit haben wir Christdemokraten eine entscheidende Vorarbeit geleistet, etwa mit Anträgen zu Planungsbeschleunigung oder verpflichtenden Sprachtests“, erklärte Baldauf.

Neben Annegret Kramp-Karrenbauers Grundsatzrede standen auch Grußworte u. a. der Bundeskanzlerin Angela Merkel, des Generalsekretärs Paul Ziemiak, des Unions-Fraktionsvorsitzenden Ralph Brinkhaus und des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder auf der Tagesordnung. Letzterer begeisterte die Delegierten am Abschlusstag sichtlich und ermutigte die Partei, geschlossen die Herausforderungen der Zukunft konsequent anzugehen.