Bundesgartenschau kommt bereits 2029

CDU freut sich über vorgezogenen Termin
Die Bundesgartenschau (Buga) wird bereits 2029 im Mittelrheintal stattfinden. Das hat die Versammlung des Zweckverbandes Welterbe mit großer Mehrheit beschlossen. Ursprünglich wollte die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft die Blumenschau erst 2031 zwischen Rüdesheim und Koblenz stattfinden lassen. Der frühere Termin wurde kürzlich möglich, weil München als vorgesehener Gastgeber für 2029 abgesprungen war. Die CDU Rhein-Lahn freut sich über den Beschluss. „Wir sehen in der Bundesgartenschau eine riesige Entwicklungsperspektive für das Mittelrheintal und die angrenzenden Gemeinden. Jetzt gilt es loszulegen und keine Zeit zu verlieren, um die vielen einzelnen Buga-Projekte zu realisieren. Neben Ausstellungsflächen geht es uns besonders um infrastrukturelle Maßnahmen, von welchen die Menschen in Region nachhaltig profitieren können", so der CDU Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Matthias Lammert.
Auch Loreley-Bürgermeister Werner Groß sieht große Chancen in der Durchführung einer BUGA am Mittelrhein. Gleichzeitig bedarf es nach seiner Meinung aber auch klarer gesetzlicher Regelungen, wie die nun notwendigen Planungsschritte zielführend und gut koordiniert abgearbeitet werden können. Kreistagsmitglied und Bürgermeister Jens Güllering erwartet von der BUGA einen enormen Aufschwung für den Tourismus und die Lebensverhältnisse, auch außerhalb des eigentlichen Welterbegebietes. Gerade auch die Höhengemeinden können kräftig von einer BUGA profitieren, wenn entsprechende Angebote für die Bevölkerung und die zahlreich erwartete Gäste gemacht werden.