CDU im Dialog: Freiwillige Feuerwehr stellt Wasserrettung in Lahnstein vor

Eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Aus diesem Grund hat die CDU-Kreistagsfraktion in 2014 „CDU im Dialog“ ins Leben gerufen, um auch außerhalb von Wahlkampfzeiten mit Bürgern und Vertretern verschiedener Institutionen ins Gespräch zu kommen. Vorsitzender Matthias Lammert (MdL) und die beiden Stellvertreter Günter Groß und Udo Rau luden diesmal nach Lahnstein ein. Einige Gäste – vor allem aber die Mitglieder der beiden Kreistagsfraktionen CDU und SPD  - waren der Einladung gefolgt und erlebten einen informativen Abend mit einer interessanten Vorführung durch die in Lahnstein stationierte für den Rhein-Lahn-Kreis zuständige Tauchergruppe. CDU-Kreis- und Fraktionsvorsitzender Matthias Lammert begrüßte im Namen der CDU Kreistagsfraktion und dankte den Kameraden der Lahnsteiner Feuerwehr, die sich den Abend Zeit nahmen um den Gästen die Aufgaben der Wasserrettung vorzustellen.
Grpfoto mit FFW
Die CDU-Kreistagsfraktion mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lahnstein

Neben den stv. Wehrleitern Sascha Lauer und Michael Sturmes war es der Leiter der Taucherstaffel Carsten Grochowiak, der einen Einblick in die Arbeit der Tauchergruppe gab. So existiert diese seit 1971 und ist seit dem auch fester Bestandteil der Wasserrettung im Rhein-Lahn-Kreis, der ja immerhin rd. 45 Kilometer entlang des Rheins verläuft und rund 60 Kilometer Lahn beheimatet. Anhand einer „Strömungsrettungsübung“ konnten sich die Gäste ein Bild über die Notwendigkeit entsprechender Ausrüstung verschaffen. Für den in die Jahre gekommene Gerätewagen steht eine Ersatzbeschaffung an. Das Fahrzeug hat mittlerweile 32 Jahre „auf dem Buckel“ und Ersatzteile liefert der Hersteller keine oder nur noch vereinzelte. Insgesamt gibt es im Land Rheinland-Pfalz 7 Tauchergruppen, die wie folgt stationiert sind: Berufsfeuerwehren in Mainz,  Ludwigshafen, Trier, Kaiserslautern und Koblenz sowie die Freiwilligen Feuerwehreinheiten in Bitburg und Lahnstein. Nicht nur in Lahnstein rechnet man dauerhaft mit steigenden Einsätzen: der Boom der Hotelschifffahrt auf Rhein und Mosel sowie die weiter steigende Nutzung der Lahn als Freizeitfluss tragen dazu bei.

Günter Groß dankte in seinem Schlusswort den Feuerwehrkameraden für ihre Einsätze zum Wohl der Allgemeinheit und versprach, dass sich die Kreistagsfraktion  dafür einsetzt, dass das für Einsätze nötige Material zur Verfügung gestellt wird. Die nächste „CDU im Dialog“ Veranstaltung findet am 02.11.2016 in Bad Ems statt.
Grpfoto mit Gästen
Neben CDU- Kreisvorsitzender Matthias Lammert (MdL) und den Mitgliedern der Kreistagsfraktion verfolgte auch Landrat Frank Puchtler aufmerksam den Ausführungen der Feuerwehr