Bei der Dialog-Veranstaltung in Niederneisen neuen Online-Marktplatz vorgestellt

Eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Aus diesem Grund hat die CDU-Kreistagsfraktion in 2014 „CDU im Dialog“ ins Leben gerufen, um auch außerhalb von Wahlkampfzeiten mit Bürgern ins Gespräch zu kommen.
Niederneisen Dialog 2016 1
Vorsitzender Matthias Lammert (MdL) und die beiden Stellvertreter Günter Groß und Udo Rau luden diesmal nach Niederneisen ein. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt und erlebten einen informativen Abend. CDU-Kreis- und Fraktionsvorsitzender Matthias Lammert und Karl-Werner Jüngst – Kreisbeigeordneter und langjähriger Bürgermeister in Niederneisen – begrüßten im Namen der CDU Kreistagsfraktion und führten kurz ins Thema ein. 

Dass das Thema ein ganz besonderes ist, war schon klar, bevor die Referentin des Abends – Projektentwicklerin Isabelle Schmidtholz – zu Wort kam. Denn gleich drei Verbandsbürgermeister (Volker Satony aus Hahnstätten, Harald Gemmer aus Katzenelnbogen und Udo Rau aus Nassau) waren anwesend.
Isabelle Schmidtholz erklärte die Homepage der Onlineplattform „aar-einrich.de“ und die dahinter liegenden Ziele. So seien bereits jetzt rund 80 Dienstleister mit dabei, die insgesamt über die Plattform 800 Produkte aus der Region anbieten. Jürgen Lieber – Bäcker aus Niederneisen, sprach aus Erfahrung und teilte den Besuchern mit, dass es recht einfach sei für Anbieter die Produkte auf der Onlineplattform einzustellen. In der regen Diskussion wurde deutlich, dass der stationäre Handel vor allem in kleinen und mittleren Städten weiterhin Umsatz an die Onlinekonkurrenz verlieren werde. Wenn dann der stationäre Händler seine Produkte im Internet – und das auf einer Internetseite, die in der Region bekannt ist – platziert, steigt die Chance, sich ein Stück von diesem „Umsatzkuchen“ abzuschneiden. Viele stationäre Händler und Anbieter müssten allerdings auch ihre Internetallergie ablegen. Nun gelte es, so die anwesenden Verbandsbürgermeister, die Onlineplattform weiter bekannt zu machen. Beide – Volker Satony und Harald Gemmer – erläuterten den Weg bis zur Freischaltung des Onlinemarktplatzes. „Rund 50.000 € betrugen die Investitionskosten“, die mit Landesmitteln aus dem Topf „Starke Kommunen – Starkes Land“ gefördert wurden.
Niederneisen Dialog 2016 2   Niederneisen Dialog 2016 3
Udo Rau dankte in seinem Schlusswort der Referentin und den Teilnehmern für die rege Diskussion und bezeichnete den Onlinemarktplatz als ein „Muss“ gerade im ländlichen Raum. „Allein in der VG Nassau sind rund 850 Gewerbetreibende registriert. Die Chance, als Anbieter erkannt zu werden und Produkte zu vermarkten könne mit dem Angebot eines Onlinemarktplatzes steigen“.

Die nächste „CDU im Dialog“ Veranstaltung findet am 19.09.2016 in Lahnstein statt.