Julia Klöckner besuchte die Kreise Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück

Die Landesvorsitzende der rheinland-pfälzischen CDU und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, Julia Klöckner MdL, hat ihre Kreisbereisung durch Rheinland-Pfalz fortgesetzt. Bei ihrer jüngsten „Treffpunkt Julia Klöckner“-Tour standen Termine in den Kreisen Rhein-Hunsrück und Rhein-Lahn auf dem Programm. „Ich bin gerne im Land unterwegs, erzähle von meiner Arbeit, berichte von unseren Vorstellungen, was in der Landespolitik anders laufen sollte und höre zu, was mir die Bürger zu sagen haben. Landauf und landab haben die Menschen Erwartungen an die Landespolitik. Davon mache ich mir ein Bild“, betont Julia Klöckner.

Ladies‘ Lunch
In Boppard hatte Julia Klöckner zum "Ladies‘ Lunch" – einem Mittagessen mit Frauen – geladen. „Frauen gestalten unsere Gesellschaft. Ob starkes oder schwaches Geschlecht, die Zeiten dieser Unterscheidung sind längst vorbei. Ich bin nach Boppard gekommen, um mir die Anliegen und Sorgen der Frauen vor Ort anzuhören“, so Julia Klöckner. Rund 100 Damen waren in das Best Western Premier Bellevue Rheinhotel gekommen, um mit Julia Klöckner zu diskutieren. Dazu kam auch der CDU-Landtagsabgeordnete Hans Josef Bracht. Nachdem alle Herren den Raum verlassen hatten – beim ‚Ladies‘ Lunch“ müssen Männer ausnahmsweise draußen bleiben – nahm die Gesprächsrunde bei einem leckeren Essen Fahrt auf.

Mittelrheinbrücke, Paulinenstift und Bürgerforum im Rhein-Lahn-Kreis
St. Goarshausen-Wellmich. Julia Klöckner traf mit Vertretern der Bürgerinitiative „ProBrücke e.V.“ am möglichen Standort einer Mittelrheinbrücke zusammen. Auch der heimische Abgeordnete, Matthias Lammert MdL, und sein Kollege aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis, Hans Josef Bracht MdL, begleiteten Julia Klöckner. In Gesprächen mit den Vertretern der Initiative betonte Klöckner die Wichtigkeit einer weiteren Rheinquerung zwischen Koblenz und Mainz. „Die Brücke ist unentbehrlich für die zukünftige Entwicklung des Mittelrheintals, deshalb werden wir die Mittelrheinbrücke in unser Regierungsprogramm schreiben“, so Julia Klöckner im Anschluss.
Juni 15 Bruecke Kloeckner

Auch nach dem Termin in St. Goarshausen-Wellmich war noch nicht Schluss. Weiter ging es nach Nastätten. Dort besuchte Julia Klöckner das Krankenhaus Paulinenstift. Das kürzlich sanierte und modernisierte Krankenhaus leistet eine wichtige Aufgabe bei der Vor-Ort-Versorgung der Patienten. Aber auch dort macht sich der Ärztemangel auf dem Land bemerkbar. Hier ist zu überlegen, wie angehende Ärztinnen und Ärzte davon überzeugt werden können, in Praxen und Kliniken abseits der Städte zu arbeiten.

Miehlen. Am Abend dann waren rund 230 Bürgerinnen und Bürger im Bürgerhaus in Miehlen zusammengekommen. Sie alle wollten die CDU-Landesvorsitzende sehen und mit ihr beim Bürgerforum „Treffpunkt Julia Klöckner“ ins Gespräch kommen. Julia Klöckner berichtete von ihren Ideen für eine bessere Bildung in Rheinland-Pfalz und die Zuhörer diskutierten mit. Die vielen Gäste hatten Fragen zu allen möglichen lokalen und landesweiten Themen. „Die intensiven Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern sind sehr wichtig“, betont Julia Klöckner. „Die Bürger wollen mehr Unterstützung für ein gutes Leben in den Dörfern und Städten. Wir Christdemokraten setzen auf Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik zur Sicherung von Arbeitsplätzen im Land, die Digitalisierung und das schnelle Internet spielen eine Rolle, auch das Thema Bildungsqualität, verlässliche Unterrichtsversorgung oder die flächendeckende Arztversorgung.“

 

Juni 15 Buergerforum Kloeckner
230 Bürgerinnen und Bürger waren zum Bürgerforum nach Miehlen gekommen, um mit Julia Klöckner zu sprechen.

Die Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz freut sich auf viele weitere Termine in Rheinland-Pfalz und die zahlreichen interessanten Begegnungen und Gespräche, die auf die Christdemokratin warten. „Vieles von dem, was die Menschen an mich herantragen, werde ich in meine Arbeit in Mainz einfließen lassen“, so Julia Klöckner.

Zur Fotogalerie: https://flic.kr/s/aHskdTxkCq