Frauenfrühstück in Lahnstein

Die Lahnsteiner Damen trafen sich bei einem Frauenfrühstück, um an das vor einhundert Jahren hart erkämpfte Frauenwahlrecht zu erinnern. Die Vorsitzende der Frauen Union Lahnstein, Ingrid Ludwig-Dornbusch, war hoch erfreut im Apfelbaum zwanzig Frauen zum ersten Frauenfrühstück in diesem Jahr zu begrüßen.
FU Lahnstein
Zunächst berichtete sie kurz über die Fernsehübertragung am Vormittag aus dem Deutschen Nationaltheater, in dem die Feierstunde des Deutschen Bundestages bezüglich der Gründung der ersten Nationalversammlung vor hundert Jahren in Weimar übertragen wurde. Somit kam sie auf das Wahlrecht der Frauen zu sprechen und berichtete von den Ereignissen vor einhundert Jahren. Erst mit den Frauen im Parlament sei die Weimarer Republik zur ersten deutschen Republik geworden, die auf den Prinzipien der Demokratie beruhte. Auch heute sollten Frauen unbedingt wählen gehen und zwar auch selbst die Frauen in ihre Parlamente wählen. Danach erfolgte ein Bericht über die Aufstellung der CDU-Stadtratsliste, bei der vier Frauen aufgestellt wurden. Das sind Jutta Krekel, Sabine Steffens, Melanie Scheeben und Bärbel Duck, die unter den ersten neun Plätzen zu finden sind.

Gleichzeitig stellten sich Petra Robben aus Kaub und Gertrud Stoy-Niel aus Kestert als Frauenkandidaten der CDU für den Kreistag vor. Da die Frauen Union Lahnstein gute Kontakte zu dem Koblenzer Frauenverband unterhält, konnte die Vorsitzende Frau Küthe und Frau Schluch herzlich begrüßen.   Die Frauen Union Lahnstein wird demnächst die Sonderausstellung des Mittelrheinmuseums in Koblenz zur Thematik: „Courage! Gleiche Rechte! gleiche Pflichten! Hundert Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“, besuchen. Im Frühsommer wollen die Frauen wieder ihr Besuchsprogramm fortsetzen und die neu gestaltete Loreley besuchen.     Der zufällig anwesende Bürgermeister Adalbert Dornbusch gab einen kurzen Überblick über das 50-jährige Jubiläum der Stadt Lahnstein und die zahlreichen laufenden Bauvorhaben in der Stadt.