Frauen-Union Stadtverband Lahnstein und Kreisverband veranstalten Frauenfrühstück

FU-Frauenfruehstueck-05-2015Das diesjährige Kreisfrauenfrühstück wurde vom Stadtverband Lahnstein im Hotel Koppelstein durchgeführt. Die Kreisvorsitzende, Gabriele Brinkmann, konnte eine größere Gruppe Mitglieder aus dem Kreisgebiet begrüßen. Zunächst wurde ausgiebig gefrühstückt und sich gegenseitig bekannt gemacht. Danach ergriff zur Begrüßung der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Mathias Lammert das Wort und gab kurz einen Bericht über seine Arbeit in den letzten Wochen in Mainz. Der Wahlkreisbewerber für die Landtagswahl für den Wahlkreis 8 im kommenden Jahr Dennis Maxeiner, stellte sich bei den Frauen vor und berichtete über seine Tätigkeit als Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Dahlheim und aktuelle Themen  der Verbandsgemeinderat Loreley. Er erläuterte, dass zurzeit die Planungen eines neuen Loreleyplateaus vorangetrieben werden, allerdings noch keine richtige Finanzierung feststeht.



Adalbert Dornbusch begrüßte als Vertreter des Oberbürgermeisters Labonte die Frauen in der schönsten Stadt am Rhein und Lahn und informierte in gewohnt charmanter Weise über die geschichtlichen Hintergründe des Städtchens, bei der die Besucherinnen leicht ins Schmunzeln kamen.

Das Referat zum Thema: “Unterhalt – ein Fass ohne Boden?“ hielt Mathias Schäfer ein Rechtsanwalt aus Koblenz. Er ging zunächst auf die immer längere Lebenserwartung der Menschen ein. So ist es nicht verwunderlich, dass auch immer mehr Menschen alleine ihren Lebensabend verbringen und nicht mehr wie in früheren Zeiten in einer Großfamilie versorgt werden können. Für viele Menschen stellt sich nunmehr die Frage, möglichst lange im eigenen Wohnhaus mit einem Pflegedienst versorgt zu werden oder aber in ein Seniorenwohnheim umzuziehen. Da diese Pflege nunmehr sehr teuer werden kann, entsteht bei vielen Menschen eine finanzielle Versorgungslücke. Wird ein Elternteil pflegebedürftig, stehen die Betroffenen meist vor einer finanziellen Belastungsprobe. Nicht immer reicht das Vermögen des Pflegebedürftigen aus, um die Rechnungen für die stationäre Pflege oder einen Heimplatz zu bezahlen.

Wie teuer ist Pflege und wer muss sie gegebenenfalls bezahlen? Welchen finanziellen Anteil müssen Kinder und sogar Schwiegerkinder bezahlen?
Haus verschenken an Enkel - Was passiert im Pflegefall? Haben Enkel eventuell eine gesetzliche Verpflichtung für Pflegekosten aufzukommen? Ist ein Teil des Vermögens geschützt? Gibt es Ausnahmen von der Unterhaltspflicht?

Mathias Schäfer beleuchtete das komplexe Thema des Elternunterhalt sehr anschaulich und stand anschließend noch zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

Die Kreisvorsitzende bedankte sich herzlich mit einem Weinpräsent bei dem Referenten und kündigte die nächste Veranstaltung der CDU und Frauen-Union ein Abendforum mit der Landesvorsitzenden der CDU Julia Klöckner am 18.6.2015 im Bürgerhaus in Miehlen an.

FU Frauenfruehstueck 05 2015